29.4.2017 || 23:13:06 CET
links   Links    ||   suche   Suche
Linke Büroswww.neues-deutschland.de/abo/probeabo.php
Linke Büros
Homewww.linke-bueros.de Newsletterwww.linke-bueros.de Kontaktwww.linke-bueros.de Impressum

Themen / [(anti)faschismus]

05.04.2013

Casa Pound – Italiens “Faschisten des 3. Jahrtausends”


April 2013

In der maßgeblich durch Silvio Berlusconi geprägten gesellschaflichen Stimmung hat sich in den vergangenen zehn Jahren die faschistische Gruppierung Casa Pound etabliert.

In zahlreichen europäischen Ländern sind rechtspopulistische und faschistische Parteien und Bewegungen im Aufwind. Zuletzt wurde angesichts des Ergebnisses der Parlamentswahlen in Italien von einem Rechtsruck gesprochen. In der maßgeblich durch Silvio Berlusconi geprägten gesellschaflichen Stimmung hat sich in den vergangenen zehn Jahren die faschistische Gruppierung Casa Pound etabliert.

Casa Pound nimmt Anleihen am Faschismus Mussolinis, setzt auf Kapitalismuskritik und betätigt sich stark in jugendkulturellen Bereichen, agitiert und organisiert junge Erwachsene und sieht sich als non-konforme Avantgarde einer neofaschistischen kulturellen Revolution.
Zur italienischen Parlamentswahl im Februar 2013 trat Casa Pound erstmals als Partei an und konnte immerhin 40.000 Stimmen auf sich vereinen. Der faktische Wahlsieger Beppe Grillo lud Casa Pound im Wahlkampf ein seiner 5-Sterne-Bewegung beizutreten.

Im Interview stellt Rene von Azzoncao Grundzüge von Ideologie und Praxis von Casa Pound dar. Den Erfolg dieser neofaschistischen Strömung ordnet er in die gesamtgesellschaftliche Stimmung in Italien ein, in der der historische Faschismus rehabilitiert wird und Auswirkungen der Krise einen Nährboden für faschistische Ideen bieten. Außerdem geht es um grenzüberschreitende Bezüge von Casa Pound, explizit zur deutschen Naziszene.

>>>  zum Interview

 



Casa Pound – der moderne, alte Faschismus der 20er Jahre
Relativ unbeachtet in Deutschland sind die modernen Strömungen der extremen Rechten in Italien.
Gerade diese haben in den letzten Jahren eine Entwicklung vollzogen, die eine genaue Betrachtung und Untersuchung erfordern. Alle anderen faschistischen Kleinstparteien wie Forza Nuova und ähnliche sollen hier nicht betrachtet werden. Sondern explizit ein Blick auf die faschistische Bewegung des Casa Pound Italia/CPI geworfen werden. Dabei ist die Bezeichnung Bewegung für Casa Pound nicht unbeabsichtigt gewählt.

 

Ausführliche Arbeit zu Casa Pound von Serge G. Trouvaille (Dezember 2012) zum download als pdf (10,2 MB)

 








Linke Büros
www.linke-landesgruppe-sachsen.de/index.php?naviID=709