23.3.2017 || 14:25:16 CET
links   Links    ||   suche   Suche
Linke Bürosdigitaledemokratie.de/
Linke Büros
Homewww.linke-bueros.de Newsletterwww.linke-bueros.de Kontaktwww.linke-bueros.de Impressum

linXXnet Leipzig / [stadt & kiez]

16.05.2015

Connewitz für Geflüchtete


Mit einer Petition wird für die Idee einer Unterkunft für Asylsuchende auf der Freifläche in der Leopoldstraße in Connewitz geworben.

Vor ein paar Wochen wurde im Stadtteil und der Presse darüber berichtet, dass eine bereits länger brach liegende Fläche in Connewitz zu kaufen ist. Wir finden das es Angesichts der Situation in der Welt und den damit steigenden Fluchtgründen nur richtig sein kann, auch in unserem Stadtteil Platz zu schaffen für jene Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihren Geburtsort verlassen müssen und wollen.

Mit den steigenden Zahlen von Asylsuchenden wächst in Deutschland auch wieder einmal der gesellschaftliche Rassismus. Angriffe auf Unterkünfte von geflüchteten Menschen nehmen massiv zu. Wir finden den Umgang von vielen Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung in den vergangen Monaten falsch, wenn neue Unterkünfte in Regionen gesetzt werden, die seit jeher für ihren Rassismus und eine militante Naziszene bekannt sind. Geflüchtete Menschen brauchen Schutz und Sicherheit.

Daher setzen wir uns gerade vor dem Hintergrund des Brandanscĥlages in Tröglitz dafür ein, dass eine neue Unterkunft für Asylsuchende in Connewitz entstehen soll.Wir haben kein Verständnis dafür, dass die Stadt Leipzig für 5,7 Millionen Euro eine der marodesten und schlechtesten Unterkünfte in Sachsen, in der Torgauer Straße, weiter ausbauen und somit zur größten Unterkunft in Freistaat machen möchte. Die Torgauer Straße muss wie einst geplant, geschlossen werden.Wir fordern daher die Stadt Leipzig auf, die Freifläche in der Leopoldstraße als neuen Standort für eine Unterkunft zu nutzen. Das im Leipziger Stadtrat beschlossene Konzept zur dezentralen Unterbringung von Asylsuchenden muss umgesetzt und darf nicht aufgegeben werden.

Die Torgauer Straße darf nicht die größte Massenunterkunft in Sachsen werden.Viel lieber würden wir es natürlich sehen, wenn Menschen frei bestimmen könnten, wo und wie sie leben möchten und niemand gezwungen würde in Unterkünften für Asylsuchende leben zu müssen. Doch die gesellschaftlichen Bedingungen sind gerade andere.

Unterstützt uns bei dem Anliegen die Fläche in der Leopoldstraße für Menschen in Not zu nutzen.
 



Weiterführende Links:
https://www.facebook.com/ConnewitzFuerGefluechtete





Linke Büros
jule.linxxnet.de