30.3.2017 || 00:44:54 CET
links   Links    ||   suche   Suche
Linke Büroswww.neues-deutschland.de/abo/probeabo.php
Linke Büros
Homewww.linke-bueros.de Newsletterwww.linke-bueros.de Kontaktwww.linke-bueros.de Impressum

Themen / [global & more]

19.12.2015

Friedensaufruf Planet Syrien


Mit dem dringlichen Aufruf „Planet Syrien“ wenden sich 85 Organisationen der Zivilgesellschaft aus Syrien an die Welt. Sie fordern ein Ende der Luftangriffe auf ZivilistInnen und für ernsthafte Friedensverhandlungen in Syrien.

Friedensaufruf Planet Syrien

An all diejenigen weltweit, die Frieden und Gerechtigkeit wollen!

Wir sind friedliche, syrische AktivistInnen und wir brauchen eure Solidarität. Der Extremismus, der in euren Städten wächst, wurzelt in unserem Konflikt. Wir SyrerInnen sind seine ersten Opfer.

Dieser Extremismus vermehrt sich durch Ungerechtigkeit und Gewalt. Er wächst aus den Trümmern unserer verwüsteten Städte. Er wird sich immer weiter ausbreiten, wenn wir nicht gemeinsam handeln. Um den Extremismus zu stoppen, müssen wir das Blutvergießen in Syrien beenden.

Es erfordert zwei Schritte, der Gewalt ein Ende zu setzen: (1) Schluss mit den Luftangriffen und dem Abwurf von Fassbomben durch das Assad-Regime und (2) Verhandlungen zwischen allen syrischen Gruppen und ihren internationalen Unterstützern. Das können wir nicht alleine erreichen.

Wir können dies nicht alleine erreichen, weil die SyrerInnen nicht mehr die volle Kontrolle haben. Unser Kampf, der vor vier Jahren als Versuch begann, eine Demokratie nach 40 Jahren autoritärer Herrschaft aufzubauen, ist nun zu einem Krieg der Welt geworden. Unser Kampf wurde vom Assad-Regime zu einem blutigen Konflikt gemacht, der die Hälfte aller syrischen Familien dazu zwang, ihre Häuser zu verlassen und mehr als 200.000 Menschen tötete. Mittlerweile sind mehr als 87 Länder in das Töten verwickelt. Aus diesem Grund brauchen wir FreundInnen in der ganzen Welt, die mit uns für ein Ende von Gewalt und Extremismus einstehen. Denn Gewalt und Extremismus geraten außer Kontrolle und breiten sich in Städten in der ganzen Welt aus.

Für ein Ende der Gewalt müssen wir die Fassbomben stoppen – auch wenn dies eine "Flugverbotszone" bedeutet. Und wir brauchen ernsthafte Friedensgespräche. Beides muss gleichzeitig geschehen.

Vor einem Jahr forderte der UN-Sicherheitsrat einstimmig, dass das Regime den Abwurf von Fassbomben auf die Zivilbevölkerung stoppt. Fassbomben sind meistens alte Ölfässer, gefüllt mit rostigem Metallschrott und Sprengstoff, die aus 4 km Höhe aus Helikoptern und Flugzeugen abgeworfen werden. Sie zielen auf Märkte, Krankenhäuser und Schulen, sie zerstören ganze Gemeinschaften, die nichts mit der Gewalt zu tun haben. Fassbomben treffen keine militärischen Ziele und spielen keine Rolle bei den Kämpfen. Sie terrorisieren nur die Zivilbevölkerung.

Seit der Sicherheitsrat den Stopp von Fassbomben verlangt hat, hat ihr Einsatz noch zugenommen. Mit jedem Haus, das sie zerstören, radikalisieren sich mehr Menschen und wenden sich von moderateren Lösungen ab, die zu Gerechtigkeit führen könnten. Solange wir die Fassbomben nicht aufhalten, wird es kein Vertrauen in die Forderungen der internationalen Gemeinschaft geben. Wir können nicht erwarten, dass ein international unterstützter politischer Prozess funktioniert, so lange er auf gebrochenen Versprechen fußt.

Wir brauchen Verhandlungen. Es gibt weder eine militärische Lösung für den Konflikt, noch für die Radikalisierung, die daraus entstanden ist. Wir brauchen echte Friedensgespräche, die alle Seiten einbeziehen und von der internationalen Gemeinschaft voll unterstützt werden.

Keine Seite allein kann Syrien vereinigen. Kompromisse aller und neue AnführerInnen sind erforderlich, um die Zukunft zu gestalten. Langsam und mit Unterstützung unserer Verbündeten hoffen wir, an die Toleranz und das Zusammenleben, das wir seit Jahrtausenden kennen, anknüpfen zu können, und so ein besseres Syrien aufzubauen.

Helft uns, Frieden in Syrien zu schaffen. Es ist auch euer Frieden.




Weiterführende Links:
https://www.adoptrevolution.org/planet-syrien/





Linke Büros
www.linke-bueros.de/lag-buergerrechte-und-demokratie-positionen-in-der-linkspartei-staerken_4024,573.html